Leberwerte Lexikon - Was die Werte bedeuten und was Sie tun können

René Gräber
René Gräber

Triglyceride Werte – Bedeutung

Triglyceride wurden früher „Neutralfette“ genannt. Chemisch gesehen sind sie dreifache Ester des Glycerins (ein Alkohol) mit drei Säuremolekülen. Daher werden sie in der (besonders) wissenschaftlichen Sprache als „Triacylglycerole“ (TAGs) bezeichnet. Triglyceride haben also drei Fettsäurereste, die unterschiedlich lang und geformt sein können. Daher gibt es eine schier unendliche Vielfalt bei den Triglyceriden, die labortechnisch nur …

Weiterlesen „Triglyceride Werte – Bedeutung“ »

Die Bedeutung der Transaminasen (Aminotransferasen)

Transaminasen werden auch Aminotransferasen genannt. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich hier um Enzyme, die praktisch in allen Lebewesen zu finden sind. Aufgaben der Transaminasen Sie übertragen α-Aminogruppen von einem Donormolekül auf ein anderes Molekül (Akzeptormolekül). Ohne die Transaminasen ist der Aminosäurestoffwechsel nicht denkbar. Wenn wir von einem Donormolekül sprechen, dann ist …

Weiterlesen „Die Bedeutung der Transaminasen (Aminotransferasen)“ »

Selen bei Lebererkrankungen

Bei Selen handelt es sich um ein wichtiges Spurenelement mit essentiellem Charakter. Es ist ein integraler Bestandteil des Enzyms Glutathionperoxidase. Erklärung Dieses Enzym katalysiert die von Glutathion abhängige Neutralisierung von organischen Peroxiden und Wasserstoffperoxid – kurz: es handelt sich hier um ein lebensnotwendiges Antioxidans zur Eliminierung von freien Radikalen. Im Zentrum dieses Enzyms befindet sich …

Weiterlesen „Selen bei Lebererkrankungen“ »

Schilddrüse und Leber – eine innige Wechselbeziehung

Die Leber ist bekannt dafür, dass sie bei Alkoholikern nicht mehr im besten Zustand sein kann, denn Alkohol ist ein Gift, welches die Leberzellen zerstört. Aber dabei soll es nicht bleiben. Denn es gibt noch mehr Probleme, mit denen sich die Leber auseinanderzusetzen haben kann: Die Leber | Funktion – Leberprobleme – Leberkrankheiten. Vielleicht ist …

Weiterlesen „Schilddrüse und Leber – eine innige Wechselbeziehung“ »

Pro-Kollagen-III-Peptid

Das Pro-Kollagen-III-Peptid ist ein Blutwert, ein sogenannter „Marker“ um den Zustand der Leber zu bestimmen – und zwar im wesentlichen den Bindegewebsanteil. Somit dient das Pro-Kollagen-III-Peptid im Wesentlichen dazu den Verlauf einer chronischen Lebererkrankung zu dokumentieren. Bei dem Marker Pro-Kollagen-III-Peptid geht es als um das Bindegwebe in der Leber. Und wenn dieses zu viel wird, haben …

Weiterlesen „Pro-Kollagen-III-Peptid“ »

Omega-3-Fettsäuren

Während das Gros der Spurenelemente und alternativen, auf natürlicher Basis beruhenden Präparate von der Schulmedizin geflissentlich ignoriert oder sogar aktiv verdammt wird, sieht es bei der Omega-3-Fettsäure deutlich besser aus. Denn die Omega-3-Fettsäuren sind auch in der Schulmedizin zwischenzeitlich „salonfähig“ geworden. Grund dafür ist das Interesse der Wissenschaft an dieser Substanz, welches bislang eine Reihe …

Weiterlesen „Omega-3-Fettsäuren“ »

Die Leberwerte im Zusammenhang mit der MP Untersuchung

MPU oder „medizinisch psychologische Untersuchung“ – hier handelt es sich um einen Test, der die Fahreignung eines „Antragstellers“ beurteilen soll. Ziel der Selektion durch die MPU ist das Eliminieren von potentiellen Verkehrsrowdies und damit eine Senkung der Verkehrsunfälle. Beim „gemeinen Volk“ wird dieser Test meist immer noch als „Idiotentest“ bezeichnet. Der brave Beamte hat für diesen Test …

Weiterlesen „Die Leberwerte im Zusammenhang mit der MP Untersuchung“ »

Die Leberschwäche

Leberschwäche oder Leberinsuffizienz ist eine Funktionsstörung der Leber, bei der die Stoffwechselaufgaben des Organs teilweise oder sogar komplett ausfallen. Ein Totalausfall entspricht dem Leberversagen, der extremsten Form der Leberinsuffizienz. Es ist fast überflüssig, zu betonen, dass ein Leberversagen ein akut lebensbedrohlicher Zustand ist. Dabei kommt es zu einem typischen „Dreierpack“ in Sachen Symptomatik: Zuerst Ikterus …

Weiterlesen „Die Leberschwäche“ »